Mittwoch, 8. November 2017

Rezension: Infiziert - Teri Terry

| Teri Terry |

Verlag: Coppenrath Verlag 2017
Seiten: 480 
ISBN: 9783649625995

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Infiziert

Eine Epidemie breitet sich still und heimlich über Großbritannien aus. Die Mortalität liegt bei 99 % und selbst, jene, die überleben, werden nie wieder wie vorher sein.

„Infiziert“ ist der Reihenauftakt der neuen Trilogie von Teri Terry. Diesmal lässt die Autorin eine Epidemie über die Insel kommen, die das ganze Land in eine Katastrophe stürzt.

Es beginnt mit der vermissten zwölfjährigen Callie, die vor guten einem Jahr verschwunden ist. Die Jugendliche Shay hat sie auf einer Anzeige erkannt und nimmt Kontakt zu Callies Familie auf. Mit Callies Halbbruder Kai geht sie die Hinweise zu dem Verschwinden durch, während sich der Krankheitserreger auf der Insel niederlässt.


Teri Terry veranstaltet einen wilden Genre-Mix, der mich vom ersten Moment an sich gebunden hat. Es gibt Krimi-Elemente, dystopische Züge spielen rein, dazu kommen Intrigen und actionreiche Ereignisse, die von einem interessanten Mystery-Aspekt getragen werden.


Im Zentrum der Geschichte steht Shay, die das Mädchen Callie auf der Vermisstenanzeige erkennt. Sie möchte Callies Familie helfen und während sie sich mit Kai trifft, wird Großbritannien von dieser fatalen Epidemie überrannt.


Diese Krankheit ist brutal, perfide und absolut tödlich. Mit einer Mortalitätsrate von 99 % sind die Erkrankten dem Tod geweiht. Auch Shay kann sich nicht entziehen und nimmt bald die ersten Symptome der Krankheit an sich wahr.


Es werden die üblichen epidemischen Begleiterscheinungen beschrieben, wie sich Häuser, Orte und ganze Landstriche abschotten. Sie versuchen, der Seuche durch Quarantäne zu entgehen. Die Armee probiert verzweifelt, der Situation Herr zu werden und viele Gesunde haben die Flucht ergriffen. Teri Terry schildert diese Situation plastisch und nachvollziehbar, womit sie mich sofort gefesselt hat. 


Obwohl allein diese Ausgangslage schon als Stoff für eine mehrbändige Reihe reicht, wird perfiden Machenschaften auf den Grund gegangen, die es aufzudecken gilt. Denn das Mädchen Callie steht mit der Epidemie in mysteriösem Zusammenhang, der mir keine Ruhe lässt. Shay und Kai kommen langsam den Hintergründen auf die Spur, die allerdings (noch) nicht zu greifen sind.


Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, wobei Protagonistin Shay der meiste Raum zugestanden wird. Mit ihr erlebt man die Entwicklungen fast am eigenen Leib. Dieser Erzählstil ist treffend gewählt, weil er sehr spannend zu lesen ist. Man driftet von Cliffhanger zu Cliffhanger, die kurzen Kapitel stacheln ständig zum Weiterlesen an und man kann kaum glauben, dass es auf einmal zu Ende ist. 


Teri Terrys Schreibstil hat mir irrsinnig gut gefallen und ich habe ihn aus anderen Büchern gar nicht mehr so gut in Erinnerung. Die Sprache ist jugendlich gewählt, leicht verständlich und zielt auf die spannende Umsetzung sowie eine junge Zielgruppe ab:




„Die Welt hat nicht mehr alle Tassen im Schrank, ist ein Irrenhaus, und wir sind bloß zwei Insassen, die das Geschirr suchen.“ (S. 302)

„Infiziert“ ist ein Trilogie-Auftakt, der mich restlos begeistert hat. Teri Terry spannt einen interessanten Handlungsrahmen, trifft mit der epidemischen Thematik mitten in mein Leserherz und treibt mit dem grandiosen Erzählstil die Spannung an. 

________________
MEINE BEWERTUNG
Die Trilogie:
1) Infiziert
2) Manipuliert
3) unbekannt
Mehr über diese Trilogie auf Amazon* erfahren:




*Affiliate-Link = Es fallen einige Cent für mich ab, 
wenn du darüber etwas kaufst



Kommentare:

  1. Hi Nicole :D

    Das ist ja echt die erste durchwegs positive Rezension, die ich zu dem Buch gelesen habe! Ich glaube, ich werde es irgendwann auch lesen, ich muss aber erst mal die "Gelöscht"-Reihe von ihr fortsetzen. Bin so schlecht bei Reihen! :P

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      mir hat es rundherum gut gefallen und Teri Terry hat mich begeistern können. :) Die Slated-Trilogie mochte ich zwar auch, aber dieser Auftakt hat mir besser gefallen.

      Ja, ja, die Reihen ... :P

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo liebe Nicole ;-)
    Mit deiner Rezension hat du doch gleich einmal mein Wunschbuch für den kommenden Montag bestimmt. Natürlich ist mir das Buch schon im Vorfeld aufgefallen, aber es gibt ja so einige Bücher, die ich gern lesen mag. Nun bin ich noch neugieriger und der Erscheinungstermin der Fortsetzung ist ja nicht mehr lang hin, falls man nach dem Lesen den Wunsch darauf verspürt. :D
    Danke für den begeisterten Buchtipp.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      immer wieder gerne! :D Die Fortsetzung kommt im Jänner und ich hoffe sehr, dass es genauso stark weiter geht. Hoffentlich leidet der 2. Band nicht am Mittelteil-Syndrom.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Dies kann man nur hoffen, denn es ist einer der Gründe, warum es mir schwerfällt mit neuen Reihen zu starten.
      Liebst, Hibi

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    ich wusste, dass dir "Infiziert" gefallen wird. Umso schöner, dass du sogar die volle Punktzahl vergeben hast :) Auch ich fand den Auftakt richtig gut (4,5) und freue mich schon sehr auf den Januar, wenn der 2. Band erscheint.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      ja, und ich habe mich an deiner Meinung orientiert! :D Dass mit dem Mystery-Anteil hat bei mir natürlich voll eingeschlagen. Das ist - und die Epidemie - genau meins.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen