Sonntag, 18. Juni 2017

Rezension: Murder Park - Jonas Winner

© Random House
Murder Park
| Jonas Winner |

Verlag: Heyne Verlag 2017
Seiten: 416
ISBN: 9783453421769

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Willkommen im Murder Park, treten Sie ein!

Zodiac Island war einst ein fröhlicher Freizeitpark bis der Tod dort eingezogen ist. Ein Serienmörder hat vor 20 Jahren dem lebendigen Treiben ein Ende bereitet. Dieses Vergnügen wird der neue Murder Park auferstehen lassen. Dem alten Park soll in neues Leben eingehaucht werden, indem er zum Themenpark der Serienmörder wird.

Paul Greenblatt wird mit elf weiteren Personen in den neuen Murder Park eingeladen. Als Medienvertreter sollen sie dem Themenpark zu einem mörderischen Start verhelfen. Und auf einmal fängt das Morden an. Aus dem Vergnügen wird blutiger Ernst … 

Es handelt sich um einen interessanten Psychothriller, der mit dem Mythos der Serienmörder spielt und sogar den Opfern Beachtung schenkt. 


Bei diesem Buch haben es mir von Vornherein die Grundidee und das Setting angetan. Themenparks sind Nervenkitzel für Jung und Alt. Es ist meiner Meinung nach gar nicht abwegig, dass sich ein gewitzter Unternehmer für die Eröffnung eines Murder Parks entschließt. Der Mythos Serienkiller hat zwar seinen Zenit überschritten, doch mit diesem Thema lockt man bestimmt viele morbid Neugierige an.


„ … ein Park von Mördern, ein Murder Park? Das sollten wir nicht tun!“ (S. 328)


Dieser Punkt, der mich so sehr gereizt hat, wurde meiner Meinung nach arg vernachlässigt. Ein Murder Park hätte so viel bieten können, doch im Buch wird er nur ansatzweise geschildert. In seiner Beschreibung ist er auf ein Museum, eine Geisterbahn und eine Wohn- bzw. Hotelanlage beschränkt. Auch bei den Attraktionen hat der Autor an Fantasie gespart. Dabei denke ich, dass der Park ganz viel hergegeben und er sich eine anschauliche - mit vielen Serienmördern geschmückte - Beschreibung verdient hätte. Denn anstatt die Namen des Bösen vollends auszuschlachten, bleiben die wahren ‚Stars‘ wie Ted Bundy, der Zodiac Killer oder Fritz Haarmann, schon fast Randnotizen, während ein fiktiver Name die gesamte Handlung an sich reisst.


Die Handlung passt sich dem Setting an. Der Murder Park liegt auf einer Insel, von der es ohne fremde Hilfe kein Entkommen gibt. Daher sind Protagonist Paul Greenblatt und seine elf Kumpane dem mörderischen Vergnügen des Murder Parks ausgeliefert.


Protagonist Paul Greenblatt hat sich meinen Geschmack nach zu sehr im Kreis bewegt. Bei ihm verschwimmen Erinnerungen mit der Gegenwart und das führt zum typischen Psychothriller-Effekt, der auf Verwirrung des Protagonisten und des Lesers baut.


Die Erzählweise ist ausgezeichnet gewählt. Jonas Winner hat sich für einen sehr guten Kniff entschieden, um seinen insgesamt zwölf Figuren ein Gesicht zu verleihen. Es sind immer wieder Kapitel mit Einzelinterviews eingestreut. Diese Interviews fachen nicht nur die Neugier an, sondern helfen auch, die Übersicht zu behalten und die Ereignisse aus einer anderen Perspektive zu betrachten.


Das Ende hat mir weniger gefallen. Erstens, ich finde die Auflösung viel zu unrealistisch, und zweitens, ist mir die Motivation ein Rätsel. Außerdem wurde hier ganz schön dick aufgetragen, es hätte ruhig weniger sein dürfen.


Im Endeffekt fällt es mir schwer, hier zu einer Bewertung zu kommen. Geniale Ansätze vermischen sich mit dem Typischen, großartige Ideen bleiben im Lauf der Erzählung auf der Strecke und am Ende wird mir persönlich zu sehr übertrieben.


Meiner Meinung nach ist es ein Psychothriller, der aufgrund der Serienmörder-Thematik allein schon recht lesenswert ist, mir allerdings etwas zu verdreht ist und daher nicht völlig überzeugen kann. Wer sich traut, sollte sich jedoch unbedingt selbst ein Bild machen und gemeinsam mit Paul dem Murder Park einen Besuch abstatten.

________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:
Murder Park - Jonas Winner

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.


*Affiliate-Link = Für mich fallen ein paar Cents ab, wenn ihr hier kauft.



Kommentare:

  1. Hi Nicole :D

    Das kann ich so unterschreiben, du hast auch mein Empfinden, besonders bezüglich Paul und dem Park, sehr gut in Worte gefasst! Mir war es auch deutlich zu wenig "Murder Park" und zu viel Psychothriller ... Ich glaube aber, dass ich auch echt nicht mit Jonas Winners Schreibstil klarkomme! ;(

    Ich werde deine Rezi jetzt in meiner verlinken! :D

    Liebe Grüße und ein schönes Rest-Wochenende!

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      vielen Dank für's Verlinken! Ja, im Großen und Ganzen sind wir uns hier einig. Mehr Murder Park, das wäre fein gewesen!

      Dir auch einen schönen Sonntagabend!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    oh das ist schade! Ich habe das Buch auch auf den Schirm, aber bin noch sehr unschlüssig. Ich habe mir die Leseprobe bereits durchgelesen und vom Schreibstil her habe ich keine Probleme wie Jessi, aber mit unrealistischen Enden schon ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      ich fand es nicht schlecht. Der Anfang war sogar sehr gut! Aber auf den Murder Park an sich darf man sich nicht allzu sehr freuen und das Ende ist etwas gewöhnungsbedürftig.

      Mit dem Schreibstil hatte ich auch keine Probleme.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole!

    Danke für die ausführliche Rezension :) ich kann deine Kritikpunkte sehr gut verstehen, schade dass nicht mehr heraus geholt wurde. Ich finde due Grundidee nämlich auch ziemlich interessant und verfolge schon seit Kindesbeinen alle möglichen Dokus die sich um das Thema drehen. Vielleicht versuche ich es trotzdem noch mit dem Buch :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Misty,

      ich bin ja auch so ein Serienmörder-Freak und habe ganze Enzyklopädien im Bücherregal. ^^ Vielleicht ist es auch daran gescheitert, weil die Realität noch immer die schlimmsten Geschichten schreibt ...

      Es ist auf keinen Fall schlecht. Ich mochte vieles daran und ich habe es ganz gut weggelesen. Aber mehr als Durchschnitt war es für mich nicht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo Nicole,

    ich muss ja gestehen, dass bei mir allein schon der Gedanke an den Murder Park gereicht hat, um die Fantasie anzuheizen. ^^ Aber du hast schon recht, dass Thema der Serienkiller hätte hier viel mehr ausgereizt werden müssen.

    Das Ende hat mir dann genau so wenig wie dir gefallen. Das passte so gar nicht und machte für mich auch diese Stimmung komplett zunichte. Sehr schade!

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      nicht wahr? Das Ende war schon etwas gewöhnungsbedürftig und aufwändig. ^^ Vor allem der Grund für alles hat mich stutzen lassen. XD

      Ich wünsche dir einen schönen Sonntagabend!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Danke für die Kritik!
    Zu sagen: Ich habs geahnt, klingt wieder so oberschlau ;)
    Ich hatte jedoch meine Vermutungen, dass das Buch nicht so sein wird, wie man es erhofft. Ich kenne ein Buch von Jona Winner (Das Experiment) Ich fand die Idee damals auch super klasse! Aber die Umsetzung inkl dem Ende haben mich enttäuscht.
    Und wenn ich hier lese, dass er viel Potenzial verschenkt hat, find ich das schade :( Dann werd ich hier wohl auch nicht reinschnuppern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja auch eine Schlaue! XD Ich kannte den Autor vorher nicht, sonst wäre ich wahrscheinlich auch nicht so enthusiastisch an das Buch gegangen. Schlecht war es ja nicht, eher Durchschnittskost, die sich lesen lässt.

      Es kommt wohl auch drauf an, wie viel man schon im Genre unterwegs gewesen ist.

      Löschen
    2. Ja, ich denke auch, dass es darauf ankommt, was man überwiegend liest. Hartgesottener Krimileser werden wohl eher zu einem "Leider Nein" tendieren ;)

      *krönchen aufsetzt - zepter in die Hand*
      Bin die Königin der Vorahnung!
      Muhhahahahah XD

      Löschen
  6. Oh oh oh, das Buch rutscht auf meiner WuLi immer weiter nach unten! Nach den ersten begeisterten Rezensionen folgen nun die Kritiken und deine Punkte sprechen ganz klar für mich das Buch erstmal nicht zu lesen...

    Hab einen sonnigen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist kein schlechtes Buch, aber jetzt auch nicht der Knaller, den ich mir erhofft hatte. Als Thrillerhäppchen für Zwischendurch lässt es sich schon lesen und die Grundidee des Autors ist auf jeden Fall genial.

      Wünsche dir auch einen schönen Abend!

      Löschen
    2. Na das reizt jetzt nicht mehr es lesen zu wollen *lach
      Hach ich glaube auf meinem SuB warten einfach feinere Bücher ;)

      Löschen
  7. Hallo Nicole,

    das Buch habe ich mir auch noch vorgenommen. Ich fand ja "Die Zelle" von Jonas Winner grandios. Auf "Murder Park" bin ich deshalb schon total gespannt. Und auch das Ende macht mich neugierig, welches du ja leider als zu unrealistisch empfunden hast.
    Ich freue mich jedenfalls schon auf das Buch!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ich kenne "Die Zelle" vom Autor nicht, aber Jessi meint, dass die Bücher ähnlich sind. Daher wird's dir wahrscheinlich gut gefallen!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen